Mietschuldenfreiheitsbescheinigung:
Erklärung + Muster PDF

Die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung wird immer öfter verlangt. Zwar ist sie nicht verpflichtend und muss auch nicht unaufgefordert vorgelegt werden, wie aus einem Urteil des BGH vom 30.09.2009 mit dem AZ: VIII ZR 238/08 hervorgeht. Dennoch wird sie immer häufiger thematisiert. Worum es sich bei diesem Formular genau handelt, was es zu beachten gilt und vieles mehr erfahren Sie in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung-Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung?

Lassen Sie sich von der Länge des Wortes nicht abschrecken. Wie fast alle zusammengesetzten Wörter in der deutschen Sprache ist auch dieses selbsterklärend. Dieses ausgefüllte Formular zeigt lediglich an, dass keine Mietschulden bei ehemaligen Vermietern bestehen oder bestanden haben. Wer nachweisen möchte, dass er „Mietschuldenfrei“ ist, hat die Möglichkeit auf die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, auch Mietzahlungsbestätigung genannt, zurückzugreifen. Sie hinterlässt zudem, auch ungefragt, vorgelegt einen hervorragenden Eindruck bei neuen Vermietern. Natürlich ist die Bescheinigung kein Garant für regelmäßige und pünktliche Mietzahlungen in der Zukunft. Trotzdem halten sich Vermieter stets gerne an bestehende Erfahrungswerte.

Auf diese Art sichern sich Vermieter bei einer Neuvermietung gegen Mieter ab, welche bereits in der Vergangenheit Mietschulden verursacht haben. Ausbleibende Mieten oder gar Mietnomaden sieht schließlich niemand gern in seinem Eigentum. Fühlen Sie sich keinesfalls angegriffen, wenn eine Bescheinigung über Mietschuldenfreiheit verlangt wird. Schließlich ist eine SCHUFA-Auskunft häufig Pflicht bei der Anmietung von Objekten. Zahlreiche Vermieter haben zudem bereits schlechte Erfahrungen gesammelt und möchten finanzielle Verluste bei der Vermietung ausschließen. Durch die Vorlage dieser Bescheinigung zeigen Mieter also nicht nur an, dass sie bisher regelmäßig ihre Miete gezahlt haben, sie schaffen auch Vertrauen. Als Einstieg in ein gutes Verhältnis zum zukünftigen Vermieter ist dies nie verkehrt.

Wann wird eine Mietzahlungsbestätigung benötigt?

Immer dann, wenn Vermieter sich vor Mietausfällen schützen möchten, wird eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verlangt. Schließlich ist der neue Mieter eine gänzlich unbekannte Person. Neben Verdienstnachweisen und der fast immer verlangten Selbstauskunft für Mieter wird diese Bescheinigung immer öfter benötigt. Am besten bereiten sich Mieter bereits im Zuge der Wohnungssuche oder Objektsuche entsprechend vor. Tragen Sie sämtliche benötigten Unterlagen zusammen und nehmen sie diese zum Besichtigungstermin mit. Wenn sie gar nicht angefragt wird, kann ein unaufgefordertes Vorlegen für Pluspunkte bei der Bewerbung um ein Mietobjekt einbringen. Zwingend benötigt man die Bescheinigung also nicht, es ist jedoch von Vorteil, diese mitzubringen.


Insbesondere junge Mieter können die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung jedoch meistens nicht vorlegen. Das liegt schlicht daran, dass sie zum ersten Mal eine Wohnung mieten und es keinen ehemaligen Vermieter gibt, welcher die Bescheinigung ausstellen könnte. In diesem Fall muss auf die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verzichtet werden. Es besteht noch die Möglichkeit, den Vermieter der Eltern um eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt auf den Namen eines Elternteils zu bitten. „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.“ Ist ein Sprichwort, welches sich allzu oft bewahrheitet. Sind Eltern frei von Mietschulden, so stehen die Chancen gut, dass sie dem Nachwuchs einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld vorgelebt haben.

Woher bekomme ich die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung?

Das Ausfüllen der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung kann also bei ehemaligen Vermietern angefragt werden. Das Mitbringen der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung ist übrigens keinesfalls verpflichtend. Selbst wenn ein neuer Vermieter ausdrücklich danach verlangt. Da auch der ehemalige Vermieter nicht verpflichtet ist, die Bescheinigung auszustellen, kann diese nicht verpflichtend verlangt werden. Es wirft natürlich ein gutes Licht auf neue Mieter, wenn die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung zu den vorgelegten Unterlagen zählt. Stellt der frühere Vermieter die Bescheinigung nicht aus, so können Quittungen für die getätigten Mietzahlungen verlangt werden. Vermieter sind gesetzlich verpflichtet, diese auch im Nachhinein noch auszustellen. Auch Kontoauszüge, geschwärzt bis auf die Mietzahlung können als Mietzahlungsnachweis zusätzlich vorgelegt werden.

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung-junges-paar

Ein fertiger Vordruck zum Ausfüllen erleichtert dem Vermieter die Arbeit, welche er damit hat. Mit dem Vordruck wird zudem sichergestellt, dass keine Angabe vergessen wird. In den meisten Fällen stellt das Ausfüllen für Vermieter jedoch kein Problem dar. Das interaktive Formular zum kostenlosen Download finden Sie hier!

Was beinhaltet die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung?

In diesem Formular stehen keine großen Geheimnisse oder komplizierte Angaben. Die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung ist tatsächlich einfach auszufüllen und bedarf keinerlei Ausfüllhilfe.

Zunächst einmal füllt der Vermieter die ersten Felder betreffend seiner Person aus. Die Angaben sind:

  • Name
  • Vorname
  • Adresse
  • Telefonnummer

 

In einigen Formularen ist noch Platz für eine E-Mail-Adresse. Im Anschluss folgen genau diese Felder erneut. Hier werden nun die Daten des Mieters eingetragen. Im Anschluss wird der Zeitraum der Vermietung angegeben.

Nun kann angekreuzt werden, ob die Miete stets vertragsgerecht gezahlt wurde. Fristgerecht, in voller Höhe und regelmäßig sind wichtige zu beachtende Punkte. Außerdem existiert in diesem Formular eine Option für eventuelle Mietschulden. Ob Mietschulden bestehen und wenn ja, in welcher Höhe, wird ebenfalls angegeben. Darunter befindet sich noch Platz für eventuelle Bemerkungen des Vermieters.

Zusätzliche Angaben geben Auskunft über das Verhalten des Mieters während des Mietverhältnisses. Diese Angaben gelten bis zum Tag der Unterschrift des Vermieters auf der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung. Angekreuzt werden können folgende Möglichkeiten:

  • Keine Mietschulden
  • Pünktliche Abrechnung und Entrichtung der Nebenkosten
  • Nachkommen der Vertragspflichten des Mietvertrages
  • Keine Verstöße gegen die Hausordnung

 

Diese Beispiele können in verschiedenen Vordrucken inhaltlich und in ihrer Reihenfolge variieren. In unserem interaktiven Formular zum kostenlosen Download sind diese Punkte in jedem Fall vertreten. Zum Schluss werden Ort und Datum eingetragen. Nachdem der Vermieter seine Unterschrift unter die vollständig ausgefüllte Mietschuldenfreiheitsbescheinigung gesetzt hat, ist diese gültig und fertig zur Abgabe.

Notwendig sind nur die Daten des Vermieters, Ihre Daten, die Bestätigung der Mietschuldenfreiheit, sowie Datum und Unterschrift, unter dem Dokument. Der Rest ist schmückendes Beiwerk, welches nicht zwingend vorhanden sein muss, die Bescheinigung jedoch inhaltlich aufwertet.

Was kostet die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung?

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung-Kosten

Der Download der von uns zur Verfügung gestellten Datei ist selbstverständlich kostenlos. Soll die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung jedoch ausgefüllt werden, so ist dies Aufgabe des früheren Vermieters. Dieser hat tatsächlich das Recht, sich für diese Arbeit entlohnen zu lassen. Ein festgelegter Satz zur Entlohnung zum Ausfüllen der Auskunft existiert jedoch nicht. Mit unserem interaktiven Vordruck ist das Formular in wenigen Minuten komplett ausgefüllt. Dies erspart Arbeit, Zeit und beugt eventuellen Komplikationen vor. Wer Glück hat, dessen Vermieter verlangt dafür keine Bezahlung. Jedoch besteht, die Möglichkeit, dass sich Ihr Vermieter für das Ausfüllen der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung entlohnen lassen möchte. Solange sich dies in einem realistischen Rahmen von z.B. 5 bis 50 Euro befindet ist dagegen nichts einzuwenden. Da es keinerlei gesetzliche Regelung zur Höhe der Vergütung gibt, ist kein festgelegter Einheitspreis auszumachen. Wer seine Miete stets pünktlich gezahlt und sich an den Mietvertrag gehalten hat, der hat im Regelfall ein gutes Verhältnis zum Vermieter. Probleme oder eine Verweigerung, die Bescheinigung auszufüllen, sind also höchst unwahrscheinlich.

FAQ´s - Häufig gestellte Fragen

Verpflichtet ist der Vermieter nicht eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung auszustellen. Spricht man den aktuellen Vermieter darauf an und legt ihm eine Vorlage zum ausfüllen vor, ist dies meist kein Problem. Tipp! Sollte der Vermieter die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung nicht ausfüllen, drucken Sie Ihre Kontobewegungen, Ihrer vergangenen Mietzahlungen, der letzten 12 Monate aus und legen Sie diesem Ihren neuen potentiellen Vermieter vor.

Mietschulden unterliegen einer Verjährungsfrist von drei Jahren. Dies regelt §195 BGB.

Sie können bei Ihrem Vermieter oder der zuständigen Hausverwaltung anfragen. Sollten diese ablehnen, können Sie eine kostenlose Vorlage im Internet downloaden. Immobilienankauf Häupler stellt Ihnen eine kostenlose PDF – Vorlage zur Verfügung.

Auch trotz Mietschulden ist es möglich eine neue Wohnung zu mieten. Wenn Mieter gerade nicht das Geld für Miete oder die zu Mietbeginn fällige Kaution haben, können Sie eine Mietbürgschaft abschließen. Ein Bürge übernimmt Ihre Verpflichtungen gegenüber dem Gläubiger, in Ihrem Fall gegenüber dem Vermieter.