Messie Wohnung: Wenn die Wohnung zur Müllhalde wird

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Meine Immobilie wurde zu einer Messie Wohnung

Eine Messie Wohnung ist für jeden Vermieter ein absoluter Albtraum. Die Wohnung oder das Haus ist zugemüllt und muss renoviert oder gar saniert werden. Das bedeutet viel Ärger und hohe Kosten. Doch was können Sie als Vermieter tun, wenn ein Messie in Ihrer Immobilie lebt?

Was ist überhaupt ein Messie?

Das Wort „Messie“ wird meist abwertend in Zusammenhang mit Menschen gebracht, die in ihrer Wohnung oder dem Haus eine Menge Dinge sammeln. Meist handelt es sich dabei um Dinge, die für andere Menschen einfach nur Müll sind. Alte Zeitungen stapeln sich dann meterhoch in den Zimmerecken oder elektrische Geräte, die nicht mehr funktionsfähig sind, werden gesammelt.

Heute spricht man dabei vom Messie-Syndrom. Einer psychischen Erkrankung, bei der die Unordnung im Inneren nach außen getragen wird. Menschen, die darunter leiden, haben Probleme bei der Organisation ihres Alltags oder können keine Prioritäten setzen. Das kann so weit gehen, dass diese Menschen ihr eigenes Bett nicht mehr zum Schlafen nutzen können, weil dort vor lauter Müll kein Platz mehr ist.

Messie Wohnung - Müll

Selbsthilfegruppen schätzen, dass circa 1,8 Millionen Menschen in Deutschland am Messie-Syndrom leiden. Aufgrund von Scham leben die Betroffenen häufig in sozialer Isolation, was es noch schwieriger macht, die Krankheit zu erkennen. So schlimm es für Betroffene ist: Für Vermieter ist ein Mieter mit Messie-Syndrom ein großes Ärgernis.

Risiken für Vermieter bei Mietern mit Messie-Syndrom

Grundsätzlich ist im Mietrecht eine Obhutspflicht geregelt. Demnach ist Ihr Mieter dafür verantwortlich, die Wohnung oder das Haus zu pflegen und Schäden zu vermeiden. In einer Messie Wohnung entsteht mit der Zeit genau das Gegenteil.

Ein Risiko besteht darin, dass Sie als Vermieter gar nicht mitbekommen, wenn ein Messie in Ihrer Immobilie lebt. Auffällig wird es erst, wenn Gerüche aus der Immobilie dringen oder der Müll auch außerhalb der Wohnung zu sehen ist.

Natürlich können Sie sich immer im Vorfeld einer Vermietung absichern. Das heißt, Sie können eine Mietschuldenfreiheitsbestätigung und weitere Unterlagen verlangen. Das gilt heute bereits als Standard, schützt letztendlich aber auch nicht zu 100 Prozent.

Als erste Maßnahme können Sie auf eine Wohnungsbegehung respektive Hausbegehung bestehen. Allerdings ist das nur auf Basis eines begründeten Verdachts möglich. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn besagte Gerüche schon vor der Haus- oder Wohnungstür wahrzunehmen sind oder sich andere Nachbarn beschweren.

Ist dieser Zustand jedoch erst einmal erreicht, kann davon ausgegangen werden, dass an der Immobilie größere Renovierungs- oder gar Sanierungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Häufig ist die Wohnung dann bereits gar nicht mehr bewohnbar.

So lange der Mieter nicht die Bausubstanz schädigt oder andere Mieter stört, können Sie allerdings nur wenig tun. Selbst wenn Sie wissen, dass er unter dem Messie-Syndrom leidet.

Denn grundsätzlich darf jeder so leben, wie er möchte. Das heißt: Das Hochstapeln von Zeitungen ist noch lange kein Kündigungsgrund. Allerdings entsteht für den Vermieter hier eine neue unangenehme Situation. Wenn bereits bekannt ist, dass der Mieter unter dem Messie-Syndrom leidet, dass allerdings erst in einem Anfangsstadium, können Sie beinah nichts tun und nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.

Was Sie als Vermieter einer Messie Wohnung tun können

Sollte ein Verdacht bestehen, können Sie als Vermieter also erstmal eine Besichtigung vornehmen. Bestätigt sich der Verdacht, sollten Sie zunächst das Gespräch mit Ihrem Mieter suchen. Auf Grund der Symptome des Messies-Syndroms zahlen solche Mieter häufig auch unregelmäßig ihre Miete. Auch das kann im Gespräch angesprochen werden. Bleibt das Gespräch erfolglos und der Müll wird nicht beseitigt, können Sie weitere Schritte einleiten.

Zunächst können Sie mit Ihrem Anwalt ein Abmahnschreiben aufsetzen. Wenn auch das nicht hilft, bleibt Ihnen letztendlich nur noch die fristlose Kündigung. Damit ist allerdings noch nicht klar, dass der Mieter die Wohnung tatsächlich verlässt oder besser gesagt verlassen muss. Eine fristlose Kündigung greift in diesem Fall nur, wenn die Wohnung oder das Haus erheblich gefährdet ist. Hierfür müssen Sie also ausreichend Nachweise sammeln. Dazu kommt noch, dass unter bestimmten Umständen selbst bei ausreichenden Nachweisen eine fristlose Kündigung nicht einfach ist. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Mieter keine neue Wohnung findet oder aus gesundheitlichen Gründen nicht ausziehen kann. Oft landen solche Fälle vor Gericht.

Messie als Mieter: Verkauf der Immobilie

Einen Mieter mit Messie-Syndrom aus der Immobilie zu bekommen, ist ein langwieriger und nervenaufreibender Prozess. Und ist er ausgezogen, beginnt die eigentliche Arbeit. Zunächst muss die Wohnung vom Müll und häufig auch Schädlingen befreit werden. Erst danach können Sie beurteilen, inwieweit die Wohnung oder das Haus Schaden genommen hat.

Die Renovierungs- und Sanierungsarbeiten können sehr teuer werden. Unregelmäßige Mietzahlungen, dazu der ganze Prozess vom Gespräch bis zum Auszug, kosten zusätzlich Zeit und Geld. Für einige Vermieter ist das sowohl finanziell als auch mental nicht leicht zu verkraften.

Messie Wohnung - Renovierung

Wenn Sie sich als Vermieter nicht damit auseinandersetzen können und wollen, bleibt Ihnen noch der Verkauf der Immobilie. Es ist jedoch sehr schwierig, eine Messie Wohnung auf dem freien Markt anzubieten. Eine Besichtigung des Objektes ist meist unmöglich, der Zustand des Wohnraumes kaum vorzeigbar. Für die potentiellen Käufer der Immobilie nicht denkbar, eine Immobilie zu kaufen, die nicht einmal besichtigt werden kann.

Die meisten Käufer einer Immobilie wollen diese selber nutzen oder erwerben sie als Investitionsobjekt. Niemand investiert in eine Wohnung, in der er keinen Einblick hatte. Unregelmäßige Mietzahlungen und der unbekannte Zustand der Immobilie lassen jeden möglichen Käufer davor zurückschrecken.

Das bedeutet aber nicht, dass ein Verkauf der Messie-Immobilie überhaupt nicht möglich ist. Ein direkter Immobilienankäufer, wie wir von Immobilienankauf Häupler, kauft auch problembehaftete Immobilien an. Wir haben in den letzten Jahren schon viele Erfahrungen mit dem Kauf von Messie-Wohnungen und -Häusern gemacht und wissen damit diskret umzugehen.

Ihr großer Vorteil besteht darin, dass wir Ihre Immobilie ohne Makler oder öffentliche Ausschreibung direkt von Ihnen kaufen. Der gesamte Verkaufsprozess ist meist innerhalb von wenigen Wochen abgeschlossen und Sie müssen sich nicht mehr mit Ihrem Problem-Mieter auseinandersetzen.

Die Bewertung einer Problemimmobilie, wie der einer Messie Wohnung, erfordert viel Fachwissen und sollte immer von einem Profi durchgeführt werden. Wenn Sie Interesse an dem Verkauf Ihrer Immobilie haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Innerhalb von 24 Stunden erhalten Sie eine individuelle Erstbewertung zu Ihrer Immobilie.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Haus bewerten lassen

Füllen Sie in nur 3 einfachen Schritten das nebenstehend Formular komplett aus und senden Sie dieses an uns ab:

Hausverkauf Unterlagen

Jetzt Wohnung bewerten lassen

Füllen Sie in nur 3 einfachen Schritten das nebenstehend Formular komplett aus und senden Sie dieses an uns ab:

Wohnung verkaufen und bewerten – Worauf es beim Wohnungsverkauf ankommt

Jetzt Mehrfamilienhaus bewerten lassen

Füllen Sie in nur 3 einfachen Schritten das nebenstehend Formular komplett aus und senden Sie dieses an uns ab:

Mehrfamilienhaus verkaufen

Jetzt Wohnungspaket bewerten lassen

Füllen Sie in nur 3 einfachen Schritten das nebenstehend Formular komplett aus und senden Sie dieses an uns ab:

Immobilienbewertung